Masanori Hosaka, zweiter Chorleiter  

Masanori Hosaka wurde 1979 in Suwa, Nagano, Japan geboren. Sein Vater leitete ein Laienorchester und verschiedene Chöre, seine Mutter war als Klavierlehrerin beschäftigt. Von seinem musikalischen Elternhaus geprägt, begann er mit 4 Jahren Geige und mit 6 Jahren Klavier zu spielen. Während des Besuchs der Mittel- und Oberschule in seiner Heimat, entdeckte er sein Interesse für das Komponieren und schrieb erfolgreich erste Musikstücke. massa 

Mit 18 Jahren entschied er sich zu studieren. Gleichzeitig begann er Melodien und Lieder für Schauspiele, Telespiele und Bands zu schreiben.

Nachdem er anfangs an der Yokohama City Universität Mathematik studiert hatte, folgte er seinen Neigungen, wechselte das Fach, und studierte an der Hochschule für Musik „Toho-Gakuen mit dem Schwerpunkt „Dirigieren“. Im Sommer 2008 nahm er an einem entsprechenden Meisterkurs beim BM Duna Symphony Orc Y8E2472 ahester Budapest unter der Leitung von Professor Michael Dittrich teil. Im Sommer 2011 wirkte er dann an einem Meisterkurs für Dirigieren bei der Kammerphilharmonie Graz und dem Orpheus Sinfonia London unter Leitung von Achim Holub mit. Im Mai 2014 nahm er an einem Meisterkurs beim Berlin Sinfonietta unter der Leitung von Lior Shambadal teil. Von April 2009 bis März 2010 studierte er Dirigieren an der Hochschule für Musik Detmold und setzte dieses Studium in Hamburg fort. Im September 2013 bestand er seine Abschlussprüfung mit sehr gutem Erfolg und der Empfehlung zum Studium „Künstlerische Reife“.

Masanori Hosaka hat seine besondere Befähigung auch international bewiesen, er dirigierte Orchesterwerke und Opern in Japan, Deutschland, Italien, Österreich, Ungarn, Großbritannien und Rumänien. 

Anfangs als Assistent unseres Chorleiters Kazuo Kanemaki beim Polizeichor Hamburg von 1901 aktiv, ist er seit dem Januar 2012 als zweiter Chorleiter eingesetzt und bestand seine „Feuerproben“ als Dirigent bei den großen Frühlings-und Weihnachtskonzerten des Polizeichores in der Laeiszhalle Hamburg.