23.11.2019 - 16:00 Uhr

Friedrich-Ebert-Halle / Harburg

Beitragsseiten

Frühlingskonzert in der Hamburger Laeiszhalle                             5. Mai 2018

Seit Jahresbeginn hat sich der Polizeichor Hamburg (PCH) auf diesen Tag und diesen Auftritt akribisch vorbereitet. Ebenso wie die Weihnachtskonzerte ist das Frühlingskonzert ein Höhepunkt des Chorjahres. Chorleiter und Musikausschuss haben wieder ein Programm zusammengestellt, das in seiner Vielfalt kaum zu übertreffen ist. Von „Einzug der Gäste“ aus der Oper „Tannhäuser“ von Richard Wagner bis hin zu populären Klassikern wie „Yesterday“ von den Beatles reichte der musikalische Bogen. Den PCH unterstützen am Flügel, Jaerim Kim aus Südkorea, und unsere bewährten Könner am Akkordeon, Jurij Kandelja und Waldemar Beresowski. Sie sind für die Begleitung im maritimen Teil verantwortlich. Aber was wäre ein Frühlingskonzert ohne Gäste. In diesem Jahr waren es der Frauenchor der Münchner Polizei (FMP), das Bundespolizeiorchester (BPO) aus Hannover, der Johannes-Brahms-Chor Hamburg (JBC) sowie die temperamentvolle Sopranistin aus Brasilien, Nivea Freitas. Die musikalische Leitung lag in den bewährten Händen der beiden Chorleiter des PCH, Kazuo Kanemaki und Masanori Hosaka.

Collage FK 2018

Sie alle boten den fast 1.200 Zuschauern an diesem sonnigen Frühlingstag 2 ½ Stunden bester Unterhaltung. Mit dem klanggewaltigen „Einzug der Gäste“ begrüßten das Orchester, der Brahms-Chor und der Polizeichor das Publikum. Der Vorsitzende des PCH, Gerhard Dammann, hieß das Publikum und die Ehrengäste willkommen und übergab das Mikrofon an NDR-Moderatorin, Theresa von Tiedemann, die in ihrer sympathischen Art die Moderation des Nachmittages übernahm. Das BPO unter der Leitung von Matthias Wegele begeisterte die Zuhörer mit der Ouvertüre aus „Die lustigen Weiber von Windsor“. Mit Jaerim Kim gestaltete der PCH den nächsten Block mit frühlingsfrischen Melodien wie dem „Trinklied im Mai“, „Zigeuner spiel uns auf“, „Yesterday“ und dem japanischen Ohrwurm „Sukiyaki“. Den Schluss bildete „Die Post“, sehr stimmungsvoll begleitet von dem Solo-Trompeter des BPO Freddy Cardenas. Nivea Freitas und das BPO erfreuten das Publikum mit einer Arie aus „Lucia di Lammermoor“ von Donizetti, eigens von Mattias Wegele für das Orchester und Nivea Freitas arrangiert. Der Liederbogen des FMP, geleitet von Dr. Evi Haberberger. reichte von „Die Gedanken sind frei“ bis hin zu „Eine neue Liebe“ von Jack White, alles in sehr interessanten Arrangements dargeboten. Ein bisschen Wiener „Schmäh“ tut immer gut. Das bewies der PCH vor der Pause mit den „Wiener Spezialitäten“, die das Publikum begeisterten.

Das BPO eröffnete den zweiten Teil mit Melodien aus „West Side Story“. Mit einem stürmischen Applaus bedankte sich das Publikum. Seemännisch gekleidet betrat dann der PCH wieder die Bühne, um mit vier Liedern das Fernweh und die Sehnsucht nach Wellen und Meer in die Laeiszhalle zu holen. Überzeugend gestaltete das BPO mit seinem „Super Mario Bros.“ den nächsten Auftritt des FMP. Die Damen machten den Zuhörern mit dem „Kriminaltango“, „Somewhere over the rainbow“ und einer Hommage an den Norden mit „Dat du meen Leevsten büst“ eine große Freude. Nivea Freitas und das BPO brachten aus der Donizetti Oper „Linda di Chamounix“ eine Arie, in die sowohl stimmlich als auch instrumental großartig war.

Wenn sich zum Abschluss über 100 Akteure auf der Bühne versammeln, dann kann es sich nur um ein gewaltiges Werk handeln: „Ecce gratum“ und „O Fortuna“. aus Carl Orffs „Carmina Burana“. Das begeisterte Publikum, hielt sich wie schon bei den vorangegangenen Liedern, auch hier nicht mit tosendem Applaus zurück. Eine Anerkennung für die gezeigten Leistungen. Allen Beteiligten Danke zu sagen für die zu schnell vergangenen Stunden übernahm Gerhard Dammann, der sich mit Wein und Blumen für die Solisten bedankte. Dann verlosch das Licht auf der Bühne und aus verschiedenen Winkeln des Saales erklangen zum „Wiegenlied“ die Trompetenrufe, bevor die Chöre einstimmten und gefühlvoll dieses schöne Lied zum Klingen brachten. Ein eindrucksvolles Erlebnis für alle, ob auf der Bühne oder im Saal.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Weihnachtskonzerte am 22.12.2018, wieder in diesem wundervollen Konzertsaal, der Laeiszhalle Hamburg.    

+ Besucherzähler +

Heute: 22 Gestern: 92 Total: 68077

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

Es freut uns, dass Sie hier sind!

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.